«Dynamisch wie das Virus»
Spahn setzt weiter auf gezielte Corona-Eindämmung

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, kommt zur Vorstands-Klausur der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Foto: Tobias Schwarz/AFP Pool/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach dem Sommer tritt der Kampf gegen Corona in eine schwierigere Phase: Was tun, wenn Infektionszahlen wieder stärker hochgehen? Der Minister wirbt für flexible Krisenreaktionen – und um Verständnis.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt auch für den Herbst auf gezielte Corona-Gegenmaßnahmen, um neue drastische Beschränkungen zu vermeiden. «Das Virus ist dynamisch, wir müssen es auch sein», sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin.

Man lerne jeden Tag besser, die Balance zwischen Infektionsschutz und Alltag zu finden. Etwa im Einzelhandel oder Pflegeheimen sei die Lage mit Hygienekonzepten und Masken derzeit gut im Griff. Bund und Länder hätten zudem vereinbart, auf lokale Ausbrüche regional angepasst zu reagieren und «sicherlich nicht noch mal so flächendeckend». Spahn warb auch angesichts teils aggressiver Proteste für den Corona-Kurs.

Man müsse aufpassen, dass keine neue Dynamik entstehe und die Situation nicht entgleite. Mit relativ niedrigen Infektionszahlen sei aber schon viel erreicht,…