„Porsche Drive Abo“
Die Luxuskarossen von Porsche lassen sich jetzt mieten

Bisher sind Abo-Modelle für Autos eine Nische. Aber das „Porsche Drive Abo“ könnte genau zur richtigen Zeit starten.

© Getty Images

Die Sommermonate im Porsche-Cabrio? Eine Europareise im Luxus-SUV? Das soll jetzt möglich sein – ohne Verbindlichkeiten, ohne das große Geld auf dem Konto. Porsche startet ein Abo-Modell und hofft dabei vor allem auf junge Kunden.

Die neue Unverbindlichkeit erreicht die klassische Autobranche. Nachdem Carsharing-Angebote wie ShareNow und Cambio sich dauerhaft auf dem Markt etablieren konnten, will nun auch der Sportwagenhersteller Porsche seinen Kunden mehr Flexibilität bieten. Ein Abo-Modell im Stil von Netflix, Spotify und Co. soll besonders jüngere Fahrer ansprechen, die kein eigenes Auto besitzen wollen.

Mit dem „Porsche Drive Abo“ können ab sofort junge Gebrauchtwagen und Leasingrückläufer aller Modellreihen der Stuttgarter für mindestens sechs Monate gemietet werden. Los geht’s bei rund 1.400 Euro monatlich, inklusive sind 1.250 Freikilometer pro Monat sowie alle Kosten für Wartung, Verschleißteile und Versicherung.

Porsche will Abo-Trend für sich nutzen