Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Nichts mehr verpassen: Für die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter.

Finanzminister ermutigt die Briten auswärts Essen zu gehen

02:30 Uhr: Der britische Finanzminister Rishi Sunak fordert seine Landsleute in der Coronakrise dazu auf, weiterhin außer Haus essen zu gehen. Die Regierung hatte die Bürgerinnen und Bürger in die Restaurants gelockt, indem sie im August Essen zum halben Preis anboten. Heute läuft das Programm aus.

Die sogenannte „Eat out, to Help Out“-Initiative sollte das Gastgewerbe unterstützen, das besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen ist. In den teilnehmenden Restaurants erhielten Gäste ihre Mahlzeiten in den ersten drei Tagen einer Woche zum halben Preis, bis maximal zehn Pfund (13 Euro). Den Ausgleich an die Restaurants zahlte die Regierung.

Bis zum 27. August wurden mehr als 64 Millionen Mahlzeiten innerhalb der Aktion verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr lag die durchschnittliche Besucherzahl an Montagen bis Mitwochen bei 95 Prozent. Mehrere Restaurant-Ketten kündigten an, den Rabatt auch im September anzubieten.

Entwicklung beim Autohersteller Opel zeigt nach oben

02.07 Uhr: Der Autohersteller Opel fährt seine Produktion im Werk Eisenach in Thüringen weiter hoch. Ab Herbst werde dort wieder im Zweischichtbetrieb produziert, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.

Im März war die Produktion den Angaben zufolge wegen Coronakrise vorübergehend eingestellt und im Juni im Einschichtbetrieb wieder aufgenommen worden. Nun ziehe der Auftragseingang wieder an.

Rund sechs Millionen Virusfälle in den USA

02.00: Die Zahl der Coronavirus-Fälle in den USA klettert laut der John Hopkins University auf 5.9 Millionen und 183.034 Menschen sind an den Folgen einer Erkrankung gestorben. Weltweit übersteigen die Fallzahlen die 25 Millionen Marke, es kam zu 844.283 Todesfällen.

Maskenpflicht im Unterricht in NRW…