Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Nichts mehr verpassen: Für die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter.

Kostenlose Reservierung für Bahnkunden gefordert

10.08 Uhr: Bahnreisende im Fernverkehr sollten aus Verbraucherschützer-Sicht in der Coronakrise kostenlos einen Sitzplatz reservieren können. „Neben der Maskenpflicht ist Abstand einfach das Beste, was wir zur Zeit tun können“, sagte Klaus Müller, der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, der Deutschen Presse-Agentur. Züge dürften nicht voll gedrängt sein.

„Auf viel befahrenen Strecken muss die Bahn deshalb zusätzliche Waggons einsetzen, die Belegung mit intelligenter Technik im Zug entzerren und bevorzugt Reisende mit Reservierung einsteigen lassen“, sagte Müller. „Wobei die Reservierungsgebühren im Fernverkehr während Corona entfallen sollten.“ Wer zweite Klasse fährt, zahlt für die Reservierung derzeit 4,50 Euro. In der ersten Klasse ist der feste Sitzplatz dagegen im Fahrpreis enthalten. In den vergangenen Tagen waren wieder Forderungen nach einer Reservierungspflicht laut geworden. Dies lehnt die Deutsche Bahn bislang ab. Sie will spontanes Zusteigen weiter ermöglichen.

Südkorea meldet so viele neue Fälle wie zuletzt im März 

09.29 Uhr: Südkorea verzeichnet so viele neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages wie zuletzt Anfang März. Wie der „Guardian“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP berichtet, wurden 166 Infektionen gemeldet. In dem Land sind bislang 15.039 Infektionen und 305 Todesfälle registriert worden. Die Regierung sieht sich angesichts der jüngsten Zahlen zu strikteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus genötigt. In der Hauptstadt Seoul und den angrenzenden Regionen gelten nun wieder schärfere Kontaktbeschränkungen.

Bundesratspräsident Woidke kritisiert Vorpreschen einiger Länder

8.56 Uhr: Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat die Länder zu einer…