Kein Nachrichtenkanal findet in den USA zu viel Publikum wie Fox News. Auch Präsident Donald Trump verfolgt eigenen Aussagen zufolge regelmäßig die Berichterstattung. Nun will der Sender sein Angebot einem größeren internationalen Publikum zugänglich machen.

Wie der Sender am Dienstag mitteilte, soll mit Fox News International in Kürze ein Livestreaming-Dienst für Zuschauer in mehreren Ländern starten. Bereits am 20. August soll das Bezahlangebot demnach in Mexiko zur Verfügung stehen, bis Mitte September sollen Deutschland, Großbritannien und Spanien folgen.

Senderchefin Suzanne Scot sagte, sie freue sich darüber, künftig auch Zuschauern im Ausland „Zugang zu einer vertrauenswürdigen Quelle für Nachrichten und aufschlussreiche Analysen zu ermöglichen.“ Für 6,99 Dollar im Monat soll das Angebot bis Ende des Jahres auf zunächst 20 Länder ausgeweitet werden.

Fox News galt lange als Haussender und Stichwortgeber von Trump. Der Sender berichtet überwiegend freundlich über den Präsidenten. Mehrfach wechselten auch Mitarbeiter des Senders ins Weiße Haus und umgekehrt. So wurde die einstige Fox-News-Journalistin Morgan Ortagus im April 2019 zur Sprecherin des Außenministeriums ernannt. Wenige Monate später wechselte die ehemalige Trump-Sprecherin Sarah Sanders ins Team des Nachrichtensenders.

Zuletzt ist das Verhältnis zwischen Trump und Fox News allerdings etwas abgekühlt. Der Präsident übte in den vergangenen Monaten mehrfach Kritik an dem Sender. Ihm missfiel vor allem, dass Fox News die Auftritte von Präsidentschaftsbewerbern der oppositionellen Demokraten bei Bürgerversammlungen übertrug und dass Fox-News-Umfragen ihn schlecht aussehen ließen.

Mittlerweile hat der Präsident sogar einen anderen Haussender für sich entdeckt. Er schwärmt von One America News Network, kurz OAN. Ein US-Kabelsender, der mit dem Slogan „Dein Amerika – Deine Nachrichten“ wirbt, jedoch bisher ein vergleichsweise kleines Publikum erreicht. OAN ist auch dafür bekannt, dass…