Avation
Fliegen mit Uralt-Technik: Die Boeing 747 bekommt wichtige Updates per Floppy-Disk

Durch das Ausscheiden der 747-Flotte bei British Airways durften die Forscher sich in der IT der Flieger umsehen

© Ben Birchall/PA Wire / DPA

von Malte Mansholt
12.08.2020, 16:57 Uhr

Never Change a running System – diesen Spruch hat man sich beim Flugzeugbauer Boeing offenbar zu Herzen genommen. Als eine Sicherheits-Firma einen der Jets begutachten durfte, machte sie eine überraschende Entdeckung.

Sicherheit geht vor, dieser Satz gilt wohl an wenigen Stellen so sehr wie beim Fliegen. Doch während es in der übrigen IT-Welt zum guten Ton gehört, die eigenen Systeme von Experten auf Lücken abklopfen zu lassen, um die Sicherheit zu erhöhen, ist für die Flugzeug-Fans unter den Security-Forschern unmöglich, ihre Finger an die Technik zu bekommen, ohne das Gesetz zu brechen. Ein Vortrag bei der Hacker-Messe Devcon brachte nun einen seltenen Einblick – und eine große Überraschung.

Die Möglichkeit, die Sicherheits-Systeme einer Boeing 747-400 zu untersuchen, ergab sich für die Experten von Pen Test Partners durch eine Entscheidung von Britisch Airways, in Zukunft auf die Jumbos verzichten zu wollen. Die…