Schürrle, Götze, Höwedes und Co.
Sie waren 2014 Weltmeister – dann folgte der sportliche Absturz

Jubel im WM-Finale nach dem 1:0-Führungstor: Für Mario Götze, Benedikt Höwedes und André Schürrle (v.r.n.l.) ging es danach bergab. Auch Thomas Müller (l.) spielt im DFB-Team keine Rolle mehr.

© Pressefoto ULMER/Michael Kienzle / Picture Alliance

von Eugen Epp
31.07.2020, 16:55 Uhr

Gerade hat Benedikt Höwedes mit 32 Jahren seinen Rücktritt erklärt, zuvor schon André Schürrle. Und auch Mario Götze befindet sich in einer tiefen sportlichen Krise. Auffällig viele der Fußball-Weltmeister von 2014 gerieten nach dem großen Erfolg ins Schlingern.

Im Sommer 2014 befand sich Fußball-Deutschland im Ausnahmezustand: Zum vierten Mal hatte Deutschland den Weltmeistertitel gewonnen. Im Finale in Rio de Janeiro besiegte die DFB-Elf Argentinien nach Verlängerung mit 1:0. Torschütze damals: Mario Götze, vorbereitet wurde der entscheidende Treffer von André Schürrle. 

Sechs Jahre später ist die Weltmeister-Euphorie längst verflogen. Nicht nur beim DFB, der nach dem Titel diverse Skandale und das Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland zu verkraften hatte. Auch für einige der Spieler, die in…