Auch die Künstler des weltberühmten Cirque du Soleil brauchen etwas, das so vielen zu Zeiten der Corona-Pandemie verwehrt ist: Publikum. Die im kanadischen Montreal ansässige Entertainment Group musste nun Insolvenz anmelden. Seit März dieses Jahres mussten etwa 95% der Mitarbeiter gekündigt werden, da keine Vorstellungen stattfanden. Der Cirque du Soleil ist nun mit internationalen Investoren im Gespräch, die sich am Unternehmen beteiligen könnten und einen Mitarbeiterfond für die Unterstützung der entlassenen Mitarbeiter einrichten könnten. Außerdem bemüht sich die Firma um staatliche Unterstützung. Die Künstler und das Show-Personal der in Las Vegas und Orlando ansässigen Ensembles sollen von Entlassungen nicht betroffen sein. Hier sollen die Vorstellungen früher als an anderen Orten wieder aufgenommen werden.