Sehen Sie im Video: CSU-Politiker Alexander Dobrindt weist AfD-Politiker in die Schranken.

Aufregung im Bundestag: Der Chef der CSU-Landesgruppe, Alexander Dobrindt, redet sich in Rage.

Auslöser der Wutrede: Die Aussagen seines Vorredners Albrecht Glaser zum kommenden Konjunkturpaket der EU

Der AfD-Politiker kritisiert wenige Minuten zuvor das Konjunkturprogramm scharf:

„Was Sie hier anrichten, mit der Abschaffung der Selbstverantwortung der Nationalstaaten, muss zum europäischen Kollaps führen. Sie führen ihn herbei.“

Die Große Koalition sei laut Glaser außerdem ein „Wirt, der seine Stammgäste ewig anschreiben lässt, bis sie alle Alkoholiker sind.“

CSU-Mann Dobrindt nutzt den Alkoholiker-Vergleich des AfD-Politikers für eine Retourkutsche:

„Wenn es einem Nachbarn schlecht geht, ist es unsere verdammte Pflicht zu unterstützen und zu helfen und nicht die Leute als Alkoholiker zu beschimpfen.“

Die Wortwahl Glasers zeige laut Dobrindt außerdem anti-europäische Ressentiments.

„Das ist dermaßen verfehlt. Ich kann Ihnen nur sagen: Europa ist ein Solidaritätsversprechen. Jetzt zu behaupten, dass alle unsere Nachbarn Alkoholiker wären, die am Tropf Deutschlands hängen, das ist an Dummheit nicht zu überbieten.“

Das Konjunkturpaket der EU soll die wirtschaftlichen Schäden der Corona-Krise mit 750 Milliarden Euro abfangen.