Der deutsche Aktienmarkt ist mit moderaten Gewinnen in die neue Woche gestartet. Die Investoren sind nach wie vor hin- und hergerissen zwischen den wieder gestiegenen Corona-Sorgen und Konjunkturdaten, die auf eine Erholung der Wirtschaft hindeuten.

Der deutsche Aktienmarkt ist mit moderaten Gewinnen in die neue Woche gestartet. Die Investoren sind nach wie vor hin- und hergerissen zwischen den wieder gestiegenen Corona-Sorgen und Konjunkturdaten, die auf eine Erholung der Wirtschaft hindeuten.

Der Dax stieg zuletzt um 0,56 Prozent auf 12.156,64 Punkte. In der Vorwoche hatte der deutsche Leitindex ein Minus von knapp zwei Prozent verbucht. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Montagvormittag 0,16 Prozent auf 25.661,46 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um rund 0,3 Prozent.

Die Aktien des nach einem Bilanzskandal ums Überleben kämpfenden Zahlungsdienstleisters Wirecard werden endgültig zum Spielball von Spekulanten. Nach einem Verlust von knapp 99 Prozent in den vergangenen sieben Handelstagen legten die noch im Dax notierten Aktien am Montag um rund 140 Prozent auf 3,08 Euro zu. Solche Kursbewegungen sind mit fundamentalen Entwicklungen kaum mehr zu erklären.

Die Papiere der Lufthansa weiteten ihren jüngsten Kursrutsch am Montag aus. Mit minus 3,6 Prozent rutschten die Anteile der Fluggesellschaft als MDax-Schlusslicht auf das Niveau von Ende Mai zurück. In rund drei Wochen verloren sie inzwischen wieder rund 30 Prozent. Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele sagte der Airline nach der staatlichen Rettung einen «schmerzhaften Weg» während einer «fünf bis sechs Jahre» dauernden Sanierung voraus.