Sehen Sie im Video: „Haben geglaubt, alles richtig zu machen“ – Clemens Tönnies entschuldigt sich.

O-TÖNE VON CLEMENS TÖNNIES, MITEIGENTÜMER TÖNNIES HOLDING: „Ich kann mich als Unternehmer und als jemand, dem es in erster Linie um die Menschen geht, um Rheda geht, um den Kreis Gütersloh und die angeschlossenen Kreise, nur in aller Form entschuldigen, ja um Entschuldigung bitten, weil wir sind die Ursache dieses Themas.“ „Sie sehe mich hier als ein Familienunternehmer, der in den letzten 50 Jahren, Tönnies wird nächstes Jahr 50 Jahre, dem es vergönnt war, einen tollen Konzern aufzubauen, ein tolles Unternehmen, und der aber vor der größten Krise, und zwar einer existenziellen Krise dieses Unternehmens steht. Wir sind in diese Pandemie miteinander als Gesellschaft geraten und haben als Unternehmen geglaubt, alles richtig zu machen.“ „Ich brauche gar nicht so lange überlegen, aber ich möchte mindestens ein bisschen Ruhe dafür. Ich werde dieses Unternehmen aus dieser Krise führen, und dann sehen wir weiter. Ich mache mich nicht aus dem Staub und lasse das Unternehmen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Stich. Ich werde alles dafür tun. Und bisher, seit Mittwoch, ist nichts mehr so, wie es war, ganz klar. Und ich kann auch eins sagen: So werden wir nicht weitermachen.“