Bei einer Messerattacke in der britischen Stadt Reading sind am Samstagabend drei Menschen getötet und drei weitere schwer verletzt worden. Nun geht die Polizei von einem Terrorhintergrund aus. Nach ersten Ermittlungen handele es sich um einen „terroristischen Vorfall“, erklärte die Polizei. Die Anti-Terroreinheit übernimmt demnach die Ermittlungen.

Die Tat wurde in einem Park der Stadt verübt, die etwa 65 Kilometer westlich von London liegt. Mehrere Menschen genossen in der Anlage Forbury Gardens einen lauen Sommerabend. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein 25-jähriger Mann am Tatort festgenommen.

Der Mann soll seine Opfer offenbar wahllose ausgesucht haben. Er sei plötzlich auf eine Gruppe von acht oder zehn Freunden zugesteuert, sagte ein Zeuge dem Sender BBC. Dann habe er zugestochen. Die ersten drei habe er „ziemlich schlimm erwischt“. Sie sollen in Hals und Oberkörper gestochen worden sein. Der Mann soll anschließend zu einer anderen Gruppe gerannt sein und habe auch dort Menschen angegriffen.

Premierminister Boris Johnson sprach von einem „schrecklichen Vorfall“.

In Kürze mehr auf spiegel.de.

Icon: Der Spiegel