Fatih S. soll für die Türkei in Deutschland spioniert haben. Am ersten Prozesstag gesteht der Angeklagte, Informationen über einen in Deutschland lebenden Kurden an Ankara geliefert zu haben.