Österreichs Bundeskanzler Faymann hat seine deutsche Kollegin Merkel erneut scharf kritisiert. Deren Kurs in der Flüchtlingskrise erzeuge eine „Magnetwirkung“ – zu Lasten anderer Länder.