Farid G. L’aout vom Dachverband zur Förderung der Straßenakrobatik im öffentlichen Raum kündigte für heute einen bundesweiten Verzicht auf die sogenannte Antanz-Methode aus Rücksichtnahme auf religöse Sitten und Gebräuche an. 

Touristen und Passanten bräuchten dennoch nicht gänzlich auf die Dienste der Straßenkünstler verzichten – schl